Ratgeber: Baumarkt oder Fachhandel?

Bodenbeläge, Türen & Täfer, Terrassendielen, Zäune oder auch Bauholz und Plattenwerkstoffe etc. können Sie in verschiedenen Geschäften vor Ort beziehen. Ein besonders breites Spektrum an Waren bieten Baumärkte wie z.B. Coop Bau+Hobby. Hier erhält der Kunde Gartenprodukte, Anstrichmittel, Werkzeuge & Maschinen, Bauelemente/Bauchemie, Möbel, Produkte für Wand/Boden/Decke, Leuchtmittel, Sanitärwaren und noch einiges mehr. Spezialisierte Fachhändler wie der Holzhandel haben ein weniger breites, aber dafür tieferes Sortiment, allerdings eine signifikante Schnittmenge mit dem Baumarkt. Worin liegen nun die Unterschiede zwischen Fachhandel und Baumarkt? Bei welchen Projekten und bei welchem Bedarf ist der eine oder andere besser und warum? Unser Ratgeber soll Ihnen die Wahl einfacher machen!

Baumarkt oder Fachhandel? Wir vergleichen ...


Auswahl an Produkten

Bodenbeläge
Bei den Boden-Typen überschneiden sich die Sortimente von Fachhandel und Baumarkt in grossem Mass. Bei beiden finden Sie Parkett, Laminat, Vinyl- und Korkböden. Teppiche und Fliesen finden sich in aller Regel nicht beim Holzhandel, dafür hat dieser Massivholzdielen im Angebot, welche beim Baumarkt oft aussen vor bleiben aufgrund des höheren Beratungsbedarfs. Weniger Bodentypen beim Fachhandel bedeuten aber im Gegenzug eine grössere Tiefe innerhalb der jeweiligen Kategorien. Parkett erhalten Sie neben den „Klassikern“ wie Eiche und Buche auch mit selteneren Holzarten, neben dem verbreiteten 3-Schicht-Parkett gibt es zusätzlich 2-Schicht-Parkett (perfekt für die Warmwasser-Fussbodenheizung) oder auch Stabparkettstäbe zum Verkleben exklusiver Muster (Fischgrät & Co.). Die Dielenlänge ist beim Baumarkt im Mittel kürzer. Im Bereich von Design- und Vinylböden punktet der Fachhandel mit Spezialvarianten und Neuerungen wie z.B. Vinyl auf Rigid-Träger oder andere Massiv-Vinylvarianten. Auch die Trennung von Vinylböden und besonders wohngesunden Design-Böden ohne PVC findet eher im Sortiment des Fachhandels statt.

Haus- und Innentüren
Im Mittel fokussiert sich der Fachhandel auf höhere Materialqualitäten. Vor allem für den Privatbereich wird dort auf Innentüren mit Papierwaben-Einlage aus Qualitätsgründen zumeist verzichtet, während die Wabentür im Baumarkt zum Standard gehört. Im Holzhandel sind es Einlagen aus einer soliden Röhrenspanplatte oder zumindest Röhrenspanstreifen. Bei den Formaten für Türblatt und Zarge bietet der Holzhandel in der Regel mehr Optionen und Sondermasse wie z.B. raumhohe Türen. Insbesondere im Segment der Haus- und Innentüren gibt es eine endlose Fülle an individuellen Möglichkeiten. Wenn man hohe Ansprüche und ganz klare Vorstellungen besitzt, findet man zweifelsohne im Fachhandel mehr Wahlmöglichkeiten. Türen mit besonderer Funktionalität wie Schall-, Rauch- und Feuerschutztüren sind ebenfalls eine Spezialität des Fachhandels, ist hier doch auch ein umfassendes Wissen zu Baunormen und Vorschriften gefragt.

Gartenbereich
Beim Terrassen-Segment beschränkt sich der Baumarkt bei Holzdielen und WPC/BPC auf die gängigsten Ausführungen. Aus Gründen der Lagerung finden Sie im Baumarkt zumeist Dielenlängen von 2-3 Metern. Der Fachhandel trumpft hier mit Formaten bis zu 5 Meter Länge. Dies ist deshalb ein Vorteil, weil man „Stösse“ an den Kopfenden der Terrassendielen wenn möglich lieber vermeiden sollte.

Wenig überraschend, finden Sie beim Holzhandel die grösste Auswahl an Holzarten oder auch spezielle Ausführungen bei Oberfläche oder Dielenbreite. Während der Baumarkt vor allem Hohlkammerprofile bietet bei WPC, setzt der Fachhandel eher auf Massivprofile oder sogar besonders widerstandsfähige Dielen mit co-extrudierter Oberfläche.

Im Bereich der Sichtschutzzäune punktet der Fachhandel mit grösserer Sortimentstiefe, Innovationen und Trends, z.B. Zäunen aus Aluminium, HPL oder WPC.

Bauholz & Holzwerkstoffe
Die Produktbereiche für Baugewerbe und Handwerk wie Platten und Bauholz waren und sind traditionell das Fachgebiet des Holzhandels. Die meisten Holzfachhandelsbetriebe fingen an als Zulieferer und Partner für den „Profikunden“, die Ausweitung auf den Privatkundenbereich kam meist später. Produkte wie KVH/BSH und Platten/Sperrholz bietet sowohl der Holzhandel als auch der Baumarkt. Die Stärken des Fachhandels sind hier eine grössere Lagerverfügbarkeit, Auswahl an Holzarten, Furnieren und Dekoren oder auch besondere Längen bis 13 Metern bei KVH/BSH sowie zugehörige Serviceleistungen wie Abbund oder Kappung.


Qualität der Produkte

Schon allein, da der Baumarkt oftmals die gleichen Markenhersteller bietet wie der Fachhandel, erhalten Sie auch im Baumarkt gute Qualität. Ob man sich auf qualitativ minderwertige, aber dafür billigere Qualitäten setzen möchte, wie sie eher der Baumarkt bietet, bleibt einem selbst überlassen, sollte aber insbesondere bei Produkten mit langer Lebensdauer gut überlegt sein! Die höheren Preise von Markenprodukten rund um Haus & Garten haben in aller Regel auch ihren guten Grund: sei es die Lebensdauer und Witterungsresistenz einer Terrassen-Holzart, die Standfestigkeit und Dämmfähigkeit einer Haustür oder auch die Dicke der Holznutzschicht beim Parkettboden. Am besten fragen Sie den Fachberater einmal, warum bestimmte Produkte innerhalb eines Segments einen höheren Preis haben als andere und entscheiden selbst, inwieweit Sie die Argumentation überzeugend und gerechtfertigt finden!


Preise

Was das Spektrum der Preise und Qualitäten betrifft, erhalten Sie – allgemein gesprochen – billigere Einstiegsprodukte im Baumarkt, und exklusive Premium-Produkte im Fachhandel. Natürlich ist es aus Marketingsicht durchaus schlau, billige Preise zu bieten – egal, wie zweifelhaft die Qualität – um zu suggerieren, dass man grundsätzlich billiger ist als z.B. der Fachhandel. Dabei kann dieser durch die Nutzung von Einkaufsvorteilen als Einkaufsgemeinschaft oder -genossenschaft sowie Spezialisierung auf Warensegmente ebenfalls attraktive Preise bieten. (So sind die HolzLand-Partner Schweiz Teil der HolzLand-Kooperation mit fast 300 Holzhändlern europaweit).


Service & Beratung

Im Baumarkt finden Sie viele Mitarbeiter, welche ihr Geschäft verstehen und ein solides Wissen haben rund um die Produkte. Der Fachhandel lebt davon, dass er auch für anspruchsvollere Aufgabenstellungen eine individuelle Lösung bieten kann. Wenn Sie genau wissen, welche Produkte und welches Zubehör Sie benötigen sowie die exakten Mengen, ist der Einkauf im Baumarkt eine gute Option. Eine individuelle Projektplanung inklusive Mengen- und Preisabschätzung zusammen mit dem Kunden – vielleicht sogar mit Beratung vor Ort – ist eher im Fachhandel zu bekommen. Vor allem bei herausfordernden Begebenheiten finden die Spezialisten des Fachhandels eher die passende Lösung.


Produkt-Ausstellungen

Durch die Konzentration auf weniger Sortimentsbereiche eröffnet sich dem Fachhandel die Möglichkeit, dafür umfassendere Themen-Ausstellungen, etwa zu Böden, Türen oder Terrasse, anzulegen. Berücksichtigt man die schiere Masse an verschiedenen Sortimentsbereichen beim Baumarkt, ist es nur logisch, dass er hier Abstriche machen muss und eher auf kompakte Musterständer / Handmuster setzt statt, wie im Holzhandel, auf viele original verlegte Böden oder komplett verbaute Türen. Letztere haben natürlich den Vorteil, dass sich Optik und Funktionalität sehr lebensecht erfahren und vergleichen lassen. Was das Ambiente betrifft, hat es der Baumarkt ebenfalls schwieriger, ein stimmiges harmonisches Ganzes zu bieten, was über die reine Funktionalität hinausgeht. Bei vielen Fachhändlern steht das angenehme „Einkaufserlebnis“ eher im Vordergrund. Die HolzLand-Partner Schweiz freuen sich jedenfalls, wenn Sie ihnen einen Besuch abstatten und selber einmal Ihren ganz eigenen „Vergleichstest“ machen!