Ratgeber Sichtschutzzäune von HolzLand Schweiz

Sichtschutz

Mit dem Begriff „Sichtschutzzaun“ ist die primäre Aufgabe dieses Zauntyps bereits genannt: der Schutz vor Einblicken in das eigene Grundstück. Mit seiner Höhe von knapp 1,80 Metern sorgt der Sichtschutzzaun für eine Abgrenzung, Privatsphäre und ein Gefühl der Sicherheit und Geborgenheit. Während an der Vorderseite eines Hauses meist der halbhohe Vorgartenzaun eingesetzt wird, umgrenzt der Sichtschutzzaun in der Regel den privateren Gartenbereich eines Anwesens. Sichtschutzzäune werden aus den verschiedensten Materialien gefertigt, welche jeweils ihre ganz eigenen Vorzüge bieten. Damit Sie aus der Fülle an verschiedenen Sichtschutzzaun-Typen den ideal zu Ihren Bedürfnissen passenden finden, haben wir im vorliegenden Ratgeberartikel eine Reihe an wissenswerten Informationen rund um das Thema zusammengestellt. Profitieren Sie vom Wissen und der Erfahrung Ihrer Holzfachhandel von HolzLand Schweiz!

Ratgeber Sichtschutzzäune: Dies sind unsere Themen


Was sind Nutzen und Einsatzmöglichkeiten beim Sichtschutzzaun?

Der Schutz vor neugierigen Blicken in Ihren Garten wurde bereits genannt. Doch auch ein unschöner Ausblick kann ersetzt werden durch einen schönen Sichtschutzzaun. Und neben der äusseren Umgrenzung Ihres Grundstücks lassen sich auch innerhalb eines grösseren Gartens einzelne Bereiche abgrenzen. Klassisch ist ein Sichtschutzzaun-Einzelelement direkt an der ans Haus angrenzenden Terrasse oder auch bei einem Balkon. Ein Terrassenfreideck, ein Standort fürs Grillen oder auch eine Spielecke für kleine Kinder kann mit einem Sichtschutzzaun an 1-2 Seiten vor Wind geschützt werden. Oder Sie verbergen Mülltonnenbereich oder andere optisch unansehnliche Lagerbereiche dahinter. Durch den modularen Aufbau lassen sich die einzelnen Zaunelemente beliebig verbinden, Verlaufsrichtungen ändern und auch die Höhe variieren. Halbhohe Abschnitte ermöglichen das nette Gespräch mit dem Nachbarn. Auch die Platzierung von Zaunteilen mit mehr Blickdurchlässigkeit – etwa für gewünschte Ausblicke an der entsprechenden Stelle – ist beliebig möglich. Besondere Rankhilfen oder Rankgitter erlauben die Verbindung mit der Pflanzenwelt in Ihrem Garten. Dank der grossen Flexibilität des Sichtschutzzauns ergeben sich sehr viele Möglichkeiten für den kreativen Gartenplaner.


Was sind gängige Materialien und wodurch zeichnen sie sich aus?

Ein Sichtschutzzaun wird aus verschiedenen Werkstoffen gefertigt – auch die Kombination von Materialien ist häufig anzutreffen. Jedes Material weist seine ganz eigene Optik und Oberflächenstruktur auf, sodass der ambitionierte Gartenliebhaber ein harmonisches Gesamtkonzept verwirklichen kann, in welches sich der Sichtschutzzaun ideal einfügt. Neben den optischen Erwägungen spielt natürlich auch die Solidität und Witterungsresistenz im Vordergrund. Schliesslich soll der Sichtschutzzaun über viele Jahre Wind und Wetter trotzen! Auch der nötige Pflegebedarf ist für viele Gartenbesitzer ein wichtiges Thema. Der anhaltende Trend zu pflegeleichten Materialien dokumentiert deutlich den aktuellen Zeitgeist und die Bedürfnisse der Kunden.

  • Holz / Massivholz: Der Sichtschutzzaun aus Holz ist die klassische Variante. Holz ist ein beliebter Werkstoff für den Garten, und die schöne Naturoptik passt perfekt dazu. Ein Zaun aus Holz ist im Vergleich recht preiswert, vor allem, wenn man auf ein günstiges Holz setzt wie kesseldruckimprägnierte Kiefer oder sibirische Lärche, welche ohne Imprägnierung auskommt. Auch Douglasienholz oder sogar edle Harthölzer sind gängig. Eine regelmässige Pflege zum Schutz des Holzes ist hier sehr empfohlen!
  • WPC/BPC: Diese Werkstoffe werden aus einem grossen Anteil an Naturfasern hergestellt (WPC: Holzfasern; BPC: Bambusfasern). Sie weisen eine sehr schöne natürliche Optik auf, bieten allerdings den Vorteil, dass sie keiner regelmässigen (Holz-)Pflege bedürfen. Auch die Dauerhaftigkeit bzw. die Resistenz gegen Feuchtigkeitsschäden und Holzschädlinge ist sehr ausgeprägt. Diese Eigenschaften im Verbund mit einem moderaten Preis begründen die ausgeprägte Nachfrage zu diesem Zaunmaterial.
  • Aluminium & ACP/ACM: Das rostfreie Material Aluminium ist dank seiner Witterungsresistenz, Pflegeleichtigkeit, aber auch wegen des geringen Gewichts bei hoher Stabilität ein sehr beliebtes Material im Gartenbereich. Terrassenüberdachungen, Geräteschuppen, Aufbewahrungsboxen und Carports werden in der Premium-Variante aus Aluminium gefertigt. Als hochwertiges Zaunmaterial in verschiedenen wetterfesten Farben oder mit der klassischen Aluminium-Optik weiss es zu überzeugen. ACP bzw. ACM sind Verbundmaterialien ähnlich WPC, nur, dass hier statt Naturfasern Aluminium eingesetzt wird. Sehr leistungsstark, aber bisher wenig verbreitet.
  • Glas: Sichtschutzzäune aus Glas sehen modern aus und bieten den besonderen Vorteil, dass sie sowohl in der komplett durchsichtigen als auch in der blickdicht satinierten Form noch Licht hindurchlassen. Insbesondere, wenn weniger der Schutz vor Blicken, sondern mehr der Schutz vor Wind oder auch die pure Abgrenzung von Grundstück und/oder Terrasse im Vordergrund steht, sind Glaszäune eine hervorragende Wahl. Bekanntermassen erweist sich Glas als vollständig witterungsresistent, und das für Glaszäune verwendete Sicherheitsglas ist überaus robust. Glaszäune benötigen keine Pflege und sind überaus einfach zu reinigen.
  • Weitere Materialien / Materialmix: Neben den genannten Werkstoffen gibt es noch viele weitere Varianten. Ob Textilen bzw. Polyrattangeflecht, welches man von Outdoor-Loungemöbeln kennt, robustes HPL oder wetterfester Fensterkunststoff – alle genannten Zaunmaterialien sind hervorragend geeignet für den Sichtschutz, sie vereinen Pflegeleichtigkeit, Langlebigkeit und eine ansprechende Optik.

Reinigung und Pflege: Was ist wichtig für eine lange Lebensdauer?

Bei den meisten der genannten Materialien gilt es, sie durch die fachgerechte Konstruktion vor anhaltender Feuchtigkeit zu bewahren (Stichwort konstruktiver Holzschutz). Erdkontakt, aber auch konstruktionsbedingte Ansammlungen von Regenwasser sind zu vermeiden. Auch die Nähe zu bestimmten Pflanzen kann kritisch sein, kann sich dadurch doch ein feuchtes Mikroklima bilden! Ein Zaun, der durch seine Konstruktion und Platzierung gut trocknen kann, bietet weniger Nährboden für Feuchtigkeit und z.B. dadurch florierende Beläge durch Mikroorganismen. Diese müssen nicht zwingend eine Beeinträchtigung der Festigkeit des Materials bedeuten, doch zumindest unschöne Verschmutzungen und den damit verknüpften Reinigungsaufwand. Die genannten Hinweise beziehen sich insbesondere auf Zäune aus Holz oder auch auf Naturfaserbasis. Holzzäune sollten Sie regelmässig pflegen mit den entsprechenden Holzschutz- und Pflegemitteln aus dem Fachhandel.


Worauf sollte man beim Kauf eines Sichtschutzzauns achten?

Da ein Sichtschutzzaun ganzjährig Wind und Wetter ausgesetzt ist, empfiehlt es sich, bei der Qualität keine Kompromisse zu machen. Aus unserer Erfahrung als Holzfachhandel wissen wir, wie stark die Elemente (Sonne, Regen, Schnee, Wind etc.) nicht nur Holzprodukten im Garten zusetzen können. Qualität zeigt sich z.B. in der Befestigung der einzelnen Elemente und auch ihrer Stärke. Beim Holzzaun werden bei der billigsten Variante dünne Holzlamellen mit dem Tacker befestigt, während bei einem soliden Holzzaun die Elemente verschraubt werden. Da ein Sichtschutzzaun je nach Lage eine grosse Angriffsfläche für Wind bietet, sollten Sie sich auf jeden Fall im Fachhandel beraten lassen, wie Sie entsprechend vorsorgen können (ausreichend starke Pfosten bzw. Pfostenverankerung, eventuelle Sturmanker etc. – hier gibt es viele Möglichkeiten).

Fragen Sie sich auch vorher, welchen Pflegeaufwand Sie betreiben möchten. Der günstige Preis eines Holzzauns sieht erst einmal verlockend aus, relativiert sich jedoch über die Jahre durch den regelmässigen Zeit- und Kostenaufwand für die Instandhaltung.

Das Aussehen des Sichtschutzzauns ist natürlich eine Frage Ihres persönlichen Geschmacks. Wir empfehlen, sowohl die bereits vorhandenen Gartenobjekte als auch die zukünftig geplanten bei der Wahl des passenden Sichtschutzzauns mit einzubeziehen. Stil von Haus und Terrasse, Gartenmöbel, Gartenhäuser und Pavillons, aber auch die Pflanzenwelt inklusive Pflanzgefässen bilden idealerweise ein harmonisches Gesamtensemble.