Ratgeber: Welcher Boden ist für mich der Richtige?

Ratgeber zum Thema Boden

In Baumarkt und Fachhandel gibt es heutzutage eine Fülle an verschiedenen Bodenbelägen. Diese unterscheiden sich in vielerlei Hinsicht – nicht nur bei der Optik, sondern auch in vielen anderen Aspekten. Es ist erstaunlich, wie viele unterschiedliche Eigenschaften beim Bodenbelag eine Rolle spielen können! Jede Bodensorte hat ihre ganz eigenen Vor- und Nachteile. So gilt es beim Bodenkauf, den optimal passenden Boden zu finden, dessen Vorteile sich decken mit Ihren Wünschen und Anforderungen, und dessen (eventuelle) Nachteile nicht so sehr ins Gewicht fallen. Viele der „Nachteile“ sind durchaus subjektiver Natur oder spielen nur unter bestimmten Rahmenbedingungen bei Ihnen vor Ort überhaupt eine Rolle (z.B. ist ein eher kalter Bodenbelag überhaupt kein Problem, wenn Sie eine Fussbodenheizung besitzen).

Wenn Sie mit dem Gedanken spielen, einen neuen Boden zu kaufen, möchten wir Ihnen im Folgenden eine möglichst umfassende Liste an Entscheidungskriterien präsentieren, die bei Ihrer Wahl eine Rolle spielen können. Im zweiten Teil betrachten wir dann die Eignung einzelner Bodentypen in Hinblick auf diese Kriterien!

Die Themen unseres Ratgebers:


Welche Faktoren können eine Rolle spielen bei Ihrem Bodenkauf?

Aussehen, Optik, Stil

Vor allem bei bewohnten Räumen, in denen das Ambiente zählt, wünscht man sich natürlich einen Boden, der nicht nur für sich genommen gut aussieht, sondern der sich auch noch perfekt einfügt in das Gesamtensemble der Inneneinrichtung, inklusive Wand, Decke, Türen und dem Mobiliar. Achten Sie auch auf die Lichtverhältnisse vor Ort! Denn wie hell oder dunkel ein Boden ist, wirkt sich in besonderem Masse auf das Ambiente aus.

Stiltipp für grosse Räume: Böden mit Landhausdielen-Optik! Das grosszügige Dielenformat passt perfekt zu grossen Bodenflächen, es wirkt ruhig und souverän.

Individualität / der besondere Aha-Effekt

Viele Einrichtungsliebhaber schätzen das Ungewöhnliche, Andere, das nicht jeder hat, und überraschen gerne ihren Besuch mit extravaganten Alternativen zum gewohnten Standard. Diese Abweichung von der Norm kann in einem extravaganten Dekor, einer seltenen Holzart bestehen, aus einer auffälligen Oberflächenbearbeitung, z.B. mit Farb- oder Glanzeffekten, oder aber auch in Form eines Korkbodens daherkommen, welche heutzutage spannende kunstvolle Naturoptiken bieten, welche sich von der klassischen Holzoptik unterscheiden. (Moderne Korkböden haben sich, was die Dekore betrifft, sehr überzeugend weiterentwickelt und bieten weit mehr als das klassische Korkdekor).

Unser Tipp: Parkett oder Massivholzdielen mit markanter, handwerklich bearbeiteter Oberfläche. Die resultierende Vintageoptik wirkt äusserst hochwertig und gleichzeitig sehr atmosphärisch!

Stabiler Werterhalt

Wer viel Geld für einen Bodenbelag ausgibt, stellt sich natürlich auch die Frage, wie lange der Boden hält. Wie robust und langlebig ist er? Sieht er auch in 15 Jahren noch gut aus? Kann man ihn zur Not noch einmal aufarbeiten / auffrischen?

Gerade bei Naturböden wie Parkett, Massivholzdielen oder auch Kork wirken sich bestimmte Abnutzungserscheinungen nicht negativ aus – im Gegenteil! Sie gewinnen an Charme und Ausstrahlung. Darüber hinaus lassen sich insbesondere Parkett und Massivholzdielen – je nach Dicke der Nutzschicht – ein- bis mehrfach abschleifen und wieder wie neu aufarbeiten.

Natur oder Kunststoff?

Wenn es darum geht, ob ein Naturmaterial wie Holz verwendet wurde oder eine Kunststoffoberfläche, ist es für viele Einrichtungsliebhaber eine Sache des Prinzips. Egal, wie lebensecht hochwertige Designböden, Vinyl oder Laminat eine Holzoptik nachbilden – für sie muss es „echte Natur“ sein.

Unser Tipp: Schauen Sie doch einmal in unseren Bodenausstellungen vor Ort, ob Sie die „Natürlichkeit“ von Vinyl & Co. überzeugt und vergleichen Sie diese z.B. mit Parkett!

Wie einfach gestalten sich Reinigung & Pflege?

Der Siegeszug von pflegeleichten Materialien im Gartenbereich, aber auch bei der Inneneinrichtung, zeigt, dass dies ein Bedürfnis unserer modernen schnelllebigen Zeit ist.

Leicht zu reinigen, kein besonderer Pflegebedarf: Hier punkten Böden wie Laminat oder Vinyl!

Wie widerstandsfähig und robust ist der Boden?

Diese Anforderung ist natürlich je nach Raumnutzung unterschiedlich. Im Schlafzimmer ist erheblich weniger Robustheit gefragt als im Hausflur, den man mit Strassenschuhen betritt, in einer stark genutzten Küche oder auch bei einem Kinderzimmer mit lebhaften Kids.

Äusserst robust ist Laminat sowie Design- und Vinylböden. Bei diesen Bodenbelägen lässt sich die Widerstandsfähigkeit bei der Nutzungsklasse ablesen – je höher, desto besser.

Unser Tipp: Wählen Sie hier grosszügig, die Herstellerempfehlungen sind oft zu „optimistisch“.

Wie komfortabel ist der Boden?

Unter Komfort fassen wir hier vor allem Weichheit, Elastizität und Wärme. Da Böden unterschiedlich gut die Wärme leiten, fühlen sie sich unterschiedlich warm an bei gleicher Raumtemperatur.

Besonders weich und warm sind Korkböden! Auch andere Böden nutzen gerne für ein Komfortplus eine integrierte Korkschicht.

Nachhaltigkeit, Wohngesundheit und Hygiene

Aus Sicht von Ökologie und Nachhaltigkeit lassen sich viele Massstäbe an einen Boden anlegen. Wie energieaufwendig ist die Herstellung? Ist das verwendete Holz bei Parkett aus zertifizierter Forstwirtschaft? Wie einfach ist irgendwann die Entsorgung, oder lässt sich der Boden gar recyceln? Auch in puncto Wohngesundheit und Hygiene gibt es viele Ansatzpunkte: Gibt es bedenkliche Inhaltsstoffe oder Ausdünstungen? Wie hygienisch rein ist die Oberfläche, gibt es statische Aufladungen, die Staub anziehen? Hat der Boden besondere Siegel bzgl. Wohngesundheit?

Verlegung & Renovierung

Viele Bodenbeläge lassen sich dank Klicksystemen einfach selber verlegen. Fast jede Bodensorte bietet auch eine Klickvariante, ob Laminat, Parkett, Vinyl oder Kork. Aufwändiger ist die Verlegung von Stabparkett, Vinyl- und Kork-Klebesheets oder auch Massivholzdielen auf einer Unterkonstruktion. Allerdings können wir Ihnen an jedem HolzLand-Standort einen erfahrenen Bodenleger vermitteln!

Kunststoffböden lassen sich kaum „renovieren“, im Gegensatz zu Parkett, Massivholzdielen und bestimmten Korkausführungen. Hier wird die Oberfläche abgeschliffen und neu geölt – und der Boden sieht wieder aus wie am ersten Tag! Dies ist zwar durchaus aufwändig, aber ist auch, wenn überhaupt, nach vielen Jahren nötig.

Eignet sich der Boden auch für Feuchträume?

Tatsächlich müssen es nicht immer kalte Fliesen sein im Badezimmer! Mittlerweile gibt es einige Bodenbeläge, die speziell für Feuchträume konzipiert sind, wie z.B. massives Vinyl oder auch Bodenbeläge mit spezieller quellvergüteter Mittellage. Sogar Holzböden müssen im Badezimmer kein „No go“ sein, allerdings muss hier absolut fachgerecht gearbeitet werden, damit durch eindringende Feuchtigkeit keine Probleme auftreten.


Wie passen die verschiedenen Bodenbeläge zu den aufgeführten Kriterien?

Holzböden (Parkett & Massivholzdielen)

Diese Böden leben von dem Charme ihrer Natürlichkeit. Die zeitlos schöne und facettenreiche Holzoptik passt sowohl zu traditionellen als auch zu modernen Wohnstilen. Parkett und Massivholzdielen sind warm und auch sehr wohngesund (Holzböden regulieren sogar auf positive Weise das Raumklima!). Wer auf besondere Exklusivität und Prestige Wert legt, greift zu einem Parkettboden aus einem edlen Holz und in echter Handarbeit gefertigt. Gleichzeitig gibt es Parkett und Massivdielen schon erstaunlich günstig! Sicherlich besteht auch ein höherer Pflegeaufwand, neben der Reinigung gilt es auch, das Holz mit der entsprechenden Pflege in Schuss zu halten. Allerdings gibt es hochwertige Parkettreinigungsmittel, welche direkt Reinigung und Pflege kombinieren.

Laminatböden

Wer auf der Suche nach einem möglichst günstigen Bodenbelag ist, wird hier fündig. Laminat bietet eine Fülle von verschiedenen Optiken und Designs, ist äusserst robust und benötigt keine besondere Pflege. Die Verlegung via Klickverbindungen ist simpel und auch durch den Heimwerker machbar. Allerdings ist es nicht besonders komfortabel, Laminat ist eher kalt und hart, was auch zu einem erhöhten Raumschall führt.

Design- und Vinylböden

Ähnlich wie bei Laminat liegen die Stärken hier bei einer unkomplizierten Pflegeleichtigkeit, vielfältigen Dekoren und der einfachen Verlegung. Vorteil gegenüber Laminat besteht darin, dass Vinyl weicher und wärmer ist. Alternativ zu Vinyl gibt es auch Designböden, welche komplett ohne PVC auskommen und ihre besondere Wohngesundheit durch die entsprechenden Gütesiegel wie dem Blauen Engel unter Beweis stellen. Bestimmte Ausführungen eignen sich auch für Feuchträume oder punkten durch besonders niedrige Aufbauhöhen für anspruchsvolle Renovierungssituationen.

Korkböden

Hier steht vor allem der Wohnkomfort im Vordergrund, welcher durch keinen anderen Boden überboten wird. Kork ist herrlich weich und elastisch, was die Gelenke in besonderem Masse schont. Gleichzeitig wirkt Kork wie ein natürlicher Dämmstoff, was für eine angenehme Fusswärme sorgt. Darüber hinaus ist auch Kork ein Naturboden, das Ausgangsmaterial wird durch das Schälen (nicht durch das Fällen!) der Korkeiche gewonnen. Der Individualist kann mit Kork und seinen extravaganten Designvarianten punkten und hat damit eine interessante Alternative zu Parkett.

Wir hoffen, dass wir Ihnen für Ihren Bodenkauf gewinnbringende Anhaltspunkte bieten konnten, um der optimalen Entscheidung näherzukommen! Sicherlich ist es ratsam, sich noch einmal von einem Bodenprofi beraten zu lassen, der Ihre Situation vor Ort, Ihre Ansprüche und auch Ihr geplantes Budget berücksichtigen kann. Unsere Bodenberater stehen jedenfalls jederzeit zu Ihrer Verfügung! Und beim Besuch unserer Bodenausstellungen können Sie direkt die verschiedenen Bodenbeläge miteinander vergleichen. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!